Drucken

 

Arbeitnehmerveranlagung        

 

Jahr für Jahr bleiben dem Finanzministerium Gelder übrig die eigentlich uns Steuerzahlern gehören

Und warum??


Da viele Steuerpflichtige nicht daran denken oder nicht wissen, dass man sich zu viel bezahlte Lohnsteuer zurückholen kann.

Wieso habe ich zu

viel Steuern gezahlt?


Keine Angst, Ihr Dienstgeber hat keinen Fehler gemacht! Wenn Sie von Ihrem Dienstgeber in einem Kalenderjahr unterschiedlich hohe Bezüge erhalten haben, z.B. durch Auszahlung von Überstunden, Prämien usw., ist es jedenfalls ratsam eine Arbeitnehmerveranlagung zu machen.

Die monatliche Gehalts-/ Lohnabrechnung ist eine „Momentaufnahme“. Das bedeutet, dass die Steuerbemessungsgrundlage nur für den jeweiligen Monat betrachtet wird. Beim Jahresausgleich wird jedoch eine Jahressteuerbemessungsgrundlage herangezogen.

Daher kommt es dann zu einem Guthaben.

Auch, wenn Ihr Einkommen unter 11.000,00/Jahr liegt und Sie gar keine Lohnsteuern zahlen, ist es sinnvoll einen Jahresausgleich zu machen. Denn auch dann gibt es die sogenannte Negativsteuer zurück.

 

Wie Sie sehen, es rentiert sich auf jeden Fall!!!

Rufen Sie mich an, ich helfe Ihnen dabei

                              

 

Copyright 2011. Free joomla templates | Custom text here